Sie sind hier: Startseite » Fußball » "Alte Herren"

"Alte Herren"

AH 2015

Stehend von links: Hofmann Florian, Fuchs Christian, Hoyer Stefan, Meier Helmut, Nisslbeck Roland, Gebhard Christian, Beckstein Stefan, Eichenseer Roland. Knieend von links: Buchner Roland, Forster Thomas, Simon Thomas, Eichhammer Thomas, Zuckschwert Gerhard, Altmann Jörg.

Trainingszeiten: Mittwoch ab 19:00 Uhr, Ende ja nach körperlichem Zustand.

Spielleiter:
Roland Eichenseer
Tel.: 0171 / 881 6326

Laden...
Die Entwicklungsgeschichte der Höhenberger AH:
von den „Blau/Weißen“ zur AH des SV Höhenberg.

Wie keinem anderen Sport ist es dem Fußball gelungen sich zur populärsten Sportart auf der ganzen Welt zu entwickeln. Und dieser Mannschaftssport begeisterte schon immer auch viele in unserem Kreis. Regelmäßig trafen sich schon 1965 einige Männer in Lähr zum Fußballspielen. Laut Aussage eines Zeitzeugen war dies ein wilder Haufen, der sich mit dem runden Leder den Unebenheiten des Sportplatzes und den Gegnern auseinandersetzte.

St.v.l. Hierl Wolfgang, Nutz Franz, Lahner, Seitz Lothar, Fritz Vögerl,...,... Si.v.l. Lahner, Kalupa, Ehrnsperger Josef, …, Semmelbauer Günter.


Auch die Nutz Brüder aus Lähr, die ja damals schon beim SV Höhenberg kickten, spielten hier und da in den Mannschaften mit. Und so wurden die Kontakte zwischen dem sog. „wilden Haufen“ und dem SV Höhenberg geknüpft.

St.v.l. Göstl Erhardt, Fink Hermann, Itner Ditmar, Seitz Lothar, Nutz Franz, Nutz Alois. Kn.v.l. Semmelbauer Günter, Ehrnsperger Josef, Nutz Josef, Kalupa, …

Nachdem der Kühanger in Lähr als Sportplatz ja nicht gepflegt wurde und die Ansprüche der Freizeitfußballer anstiegen, wollte man dauerhaft auf einen vernünftigen Rasensportplatz nicht verzichten.
Und deswegen schloss man sich 1970 als Freizeitmannschaft dem SV Höhenberg an.
Die sog. Lehrermannschaft kämpfte ab diesem Zeitpunkt unter dem Namen Blau/Weiß (blaue Trikots und weiße Hosen) um Siege.

St.v.l. Bauer, Itner, Hierl, Seitz, Lang, Nutz Alois. Kn.v.l. Nutz Franz, Kalupa, Fink Xaver, Hofbeck Hans.

Die Integration in den Verein war anfangs nicht immer einfach. Zum Einen hatte man mit dem Vorurteil zu kämpfen, dass eine Lehrermannschaft wohl mehr Flurschäden auf dem Rasen hinterlassen würde, als dass diese Herren Fußballspielen könnten. Und zum Zweiten waren einige Vereinsmitglieder der Meinung, dass wohl Lehrer nicht so die geborenen Fußballer seien. Aber diese Bedenken wurden 1971 mit den ersten Freundschaftsspielen zwischen Blau/Weiß und SV Höhenberg ausgeräumt.
Aus dem kurzzeitigen Nebeneinander entwickelte sich dann in den folgenden Jahren ein freundschaftliches Miteinander. Nachdem die Spielerdecke sowohl bei Blau/Weiß als auch beim SVH sehr dünn war, beschloss man im Jahre 1972 die Fusion beider Mannschaften. Aus der Lehrermannschaft (Blau/Weiß) mit dem damaligen Mannschaftsführer Hans Hirn und den älteren Herren des SVH entstand die offizielle AH des SV Höhenberg.
Die Leitung dieser AH Mannschaft übernahm Fink Hermann.

Vor dem Zusammenschluss wollte man in einem Freundschaftsspiel die Kräfte nochmals messen. Unfairerweise setzte der SVH Spieler der ersten Mannschaft ein, so dass das Ergebnis mit 8:1 recht deutlich für den SVH ausfiel.

Die neu gegründete AH spielte danach recht erfolgreich und selbst mit 46 Jahren war der damalige Vorstand und jetziger Ehrenvorstand Josef Ehrnsperger mit 11 Treffern der Torschützenkönig der Saison. Im Vergleich mit der heutigen Zeit, in der viele Fußballer sich mit 30 Jahren zum alten
Eisen zählen, eine kaum vorstellbare Leistung.
Auch der Kauf eines Trikotssatzes im Jahre 1974 ist nicht mit den heutigen Verhältnissen zu vergleichen. Es war eine Großinvestition von 500,- DM, die die Vereinskasse enorm belastete.
Trotz einiger Widrigkeiten entwickelte sich der AH- Fußball am Höhenberg und insbesondere im gesamten Fußballkreis Neumarkt zum Aushängeschild für die Region.
Auch die Anzahl der durchgeführten Spiele beim SVH entwickelte sich von 11 im Jahre 1972 auf
23 im Jahre 1974.
Und wenn man bedenkt, dass die Freundschaftsspiele bis zu diesem Zeitpunkt meist über Postkartenanfragen geregelt wurden, so war dieser Anstieg für die Spielleiter ein enormer Arbeitsaufwand.

Der Spielerkader der AH- Mannschaft wurde ständig erweitert und durch jüngere Kräfte verstärkt. Ploch Erich, Bär Dieter, Sossau Franz, Nißlbeck Hans, Mößel Heinz, Zollbrecht Martin um nur einige zu nennen.

V.l. Mößel Karl-Heinz, Seitz, Bauer, Kalupa, Fink, Ploch Erich, Itner, Bär, Nutz Franz, Anders Erwin, Sossau Franz.

Diese Entwicklung nötigte den damaligen Spielleiter (Fink Hermann) dazu, an die Spieler zu appellieren, dass sie doch Bereitschaft zeigen sollten, einmal ein Spiel auszusetzen. Von solchen Verhältnissen kann unser jetziger Spielleiter nur träumen.

St.v.l. Nutz Franz, Moosburger Peter, Beck Mike, Moosburger Anton, Mauritz Richard, Simon Dieter, Lang Lenz. Kn.v.l. Pollermann Hans, Meier Jupp, Fink Xaver, Itner Ditmar, Geitner Oswald, Kalupa.

Dank der Aktivitäten des damaligen Vergnügungswartes (Semmelbauer G.) gehörten Vereinsfeste und Veranstaltungen schon immer zum Jahresprogramm der AH.
Vereinsausflüge waren meist mit erfolgreichen Freundschaftsspielen verbunden.

SVH v.l. Lang Lenz, Strobl Walter, Lang Gotti, Itnner Ditmar, Pollermann Hans, Geitner Oswald, Ploch Erich, Semmelbauer Günter, Fink Xaver, Distler Richard.

Der Fußball rollte weiter und es wurden auch Freundschaften mit anderen Kreisen aufgebaut,
so war man regelmäßig im Schwabenland in Isingen zu Gast, wo mit schönen Festen die Gemeinsamkeiten gepflegt wurden.

St.v.l. Lang Erich, Mößel Franz, Eichhammer Georg, Gebhard Willi, Erwin Ulbrich, Meier Michael, Lang Lenz, Mikulasch Werner. Kn.v.l. Polster Werner, Bösl Konrad, Holfelder Albert, Sommer Erwin, Fink Xaver, Pollermann Hans.

1977 wurde in einem legendären Abschiedsspiel der damalige Vergnügungswart (Semmelbauer Günter) verabschiedet. Als Balltalent wollte er sich mehr dem Tennissport widmen.
Das Vergnügen sollte aber auch zukünftig nicht zu kurz kommen, und deswegen organisierte Gebhard Rudolf 1980 einen AH- Ausflug nach Fügen. Dort hatte man ein Pokalturnier mit 6 teilnehmenden Seniorenmannschaften. Dass in Österreich eine Seniorenmannschaft einer 1. Herrenmannschaft in Deutschland gleichzusetzen ist, dessen war man sich im Vorfeld bei den Organisatoren nicht bewusst. Und deswegen war das Staunen groß, als man auf das Spielfeld in Fügen einlief und sich wesentlich jüngeren und durchtrainierteren Österreichern gegenüberstand.
Die Ergebnisse waren entsprechend. 1:13 gegen Union Mödling und 0:16 gegen SV Fügen.
Der letzte Platz war dem SV Höhenberg sicher.

1980 - Unsere AH- Mannschaft in Österreich St.v.l. Beck Mike, Pollermann Hans, Meier Jupp, Itner Dietmar, Holfelder Albert. Kn.v.l. Lang Gottfried, Mauritz Richard, Lang Erich, Gumbert Manfred, Fink Xaver, Lang Lenz.

Dies war 1980 die erste und bis dato auch letzte Erfahrung mit den österreichischen Seniorenmannschaften. Seither gehen wir lieber zum Bergwandern nach Österreich (Krimml).

St.v.l. Zich Manfred, Lang Erich, Lang Lenz, Mikulasch Werner, Lukas Helmut, Gebhard Willi, Meier Michael, Gumbert Manfred, Nutz Alois. Kn.v.l. Mößel Reinhard, Simon Dieter, Mauritz Richard, Beck Michael.

Erfolgreicher war man in den heimischen Regionen. Das Gedächtnisturnier (Dieter-Ludwig-Pokal), das anfangs von der Postfußballmannschaft organisiert war, wurde reihenweise von unserer AH gewonnen, so dass der Wanderpokal meistens beim SVH blieb.

St.v.l. Geitner, Beck, Lang, Sommer, Mikulasch, Bauer, Nutz. Kn.v.l. Göstl, Meier, Mößel, Itner, Fink, Simon.

Mit der Eröffnung des Saustalls (Pilsbar am Höhenberg) wurde im Jahre 1989 erneut eine sehr erfolgreiche AH- Zeit eingeläutet. Ob diese Eröffnung mit den sportlichen Erfolgen
in Zusammenhang gebracht werden kann, lässt sich im Nachhinein nicht mehr beweisen.
Sicher ist jedenfalls „von da an ging’s auf Höhe 111 stark bergauf“.
Nach 18 Jahren Privatspielbetrieb entschloss sich das Team 1990 am Punktspielbetrieb
des Fußballkreises Neumarkt teilzunehmen. Und als Neuling schaffte man sofort den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

St.v.l. Mößel Hans, Mößel Richard, Forster Anton, Schöll Reinhard, Mikulasch Werner, Gebhard Günter, Mößel Reinhard. Kn.v.l. Ehrnsperger Richard, Sammüller Reinhard, Holfelder Albert, Lang Erich, Fink Xaver, Bösl Konrad.

AH 2011

St.v.l. Lang Franz, Nißlbeck Roland, Bäumel Bernhard, Mülner Reinhard, Eichhammer Thomas, Nutz Ludwig, Ott Gerhard, Pröbster Christian, Ott Richard, Geist Harald. Kn.v.l. Ehrnsperger Manfred, Kerschensteiner Herbert, Mößel Herbert, Pröbster Roland, Eichenseer Roland, Hollweck Michael, Eichenseer Reinhard.

1991/92 spielte die Mannschaft dann mit der bis dato wohl stärksten AH sogar in der höchsten Spielklasse des Kreises (Kreisliga).

Im Jahre 1997 schloss sich die Privatmannschaft des Post SV Neumarkt der AH des SV Höhenberg an. Danach wurde kurzzeitig sogar eine 2. AH Mannschaft gemeldet. Der Initiator und aktivste Spieler dieser Mannschaft war Fink Xaver.
Nach nur zwei Saisonen musste diese Mannschaft dann aber wegen Spielermangel den Spielbetrieb wieder einstellen.

Leider mussten wir 1999 auch mit unserer 1. AH Mannschaft wieder in die Kreisgruppe absteigen,
in der wir bis dato immer im vorderen Tabellenbereich mitspielen.

Nachdem der sportliche Erfolg in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat, treten die gesellschaftlichen Ereignisse seither immer mehr in den Vordergrund.
So sind unsere jährlichen Bergtouren in Krimml (Österreich), unsere Vatertagswanderungen, Grillfeste und Fackelwanderungen zu den Höhepunkten in der AH- Abteilung geworden.
Die Anzahl der Mitglieder in der AH- Gruppe hat sich zwischenzeitlich erfreulicherweise auf über
60 Sportfreunde entwickelt.

Allerdings ist momentan die Spielerdecke der aktiven AH- Fußballmannschaft stark dezimiert. Aus Altersgründen zogen sich einige Leistungsträger aus dem aktiven Spiel-betrieb zurück und deswegen stehen uns in der AH schwierige Jahre bevor.

Um in den nächsten Jahren dauerhaft am Punktspielbetrieb teilnehmen zu können, brauchen wir dringend „Nachwuchs“ für unsere aktive AH Mannschaft.

Sollte jemand Interesse haben, so kann er sich jederzeit an unseren Spielleiter wenden.


Michael Hollweck
1. Vorstand